Rehasport

Leiden Sie unter Beschwerden der körperlichen Funktion?

 

z.B. Rückenbeschwerden wie HWS-LWS Syndrom, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorwölbung oder Arthrose, Osteoporose, Muskeldysbalance sowie Adipositas etc.

Dann entscheiden Sie sich für Rehasport!

 

Beim Rehasport handelt es sich um 50 Gymnastikstunden in einer Gruppe vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezahlt.

 

Der Rehasport wird auf Ihre individuellen körperlichen und gesundheitlichen Bedürfnisse abgestimmt.

Wer kann Rehasport nutzen?

 

Rehabilitationssport kann grundsätzlich in jedem Alter bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. Für chronisch kranke Menschen, oder für Menschen, die auf dem Weg sind chronisch krank zu werden. Er ist auf Art und Schwere und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt.

 

Gerade nach einer postoperativen Reha oder nach krankengymnastischen/ physiotherapeutischen Behandlungen stabilisiert der Rehasport durch das weiterführende Training den Behandlungserfolg. Er kann aber auch bei akuten Beschwerden verordnet werden.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über Erkrankungen, die eine Teilnahme am Rehasport rechtfertigen.

 

Erkrankungen Orthopädie:

 

    Wirbelsäulen-/Haltungsschäden

    Gelenkschäden

    Inkontinenz

    Osteoporose

    Morbus Bechterew

    Amputationen/Gliedmaßenschäden

 

Erkrankungen Innere Medizin:

 

    Herz-/Kreislauferkrankungen

    Atemwegserkrankungen

    Asthma/Allergien

    Diabetes

 

Krebserkrankungen: Brustkrebserkrankungen Prostata-/Blasenkrebserkrankunge

Rehasport darf von jedem niedergelassenen Arzt verordnet werden. Die Verordnung (Muster 56) nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SGB IX unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist somit budgetfrei für den Arzt.

Welche Leistungen werden übernommen?

Die Kostenträger übernehmen die Leistungen nach den Rahmenvereinbarungen über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 01. Januar 2011. Diese umfassen i.d.R. 50 Gymnastikstunden, die innerhalb von 18 Monaten absolviert werden müssen. Der Zeitraum wird bei Genehmigung der Verordnung von der Krankenkasse festgelegt.

Die Leistungen des Gesundheitsport Reha e.V. sind von allen Kostenträgern (gesetzliche Krankenkassen, gesetzliche Unfallversicherungsträger, die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und der Alterssicherung der Landwirte und die Träger der Kriegsopferversorgung) anerkannt und die Kostenübernahme nach Bewilligung gesichert.

Welche Kosten entstehen für mich?

Die Grundversorgung (i.d.R. 50 Gymnastikstunden) ist kostenfrei und bedarf keiner Vereinsmitgliedschaft. Der Verein übernimmt für Sie kostenfrei die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse.

Was ist das Ziel von Rehasport?

Ziel des Rehabilitationssports ist es

  • Schmerzen zu lindern
  • Ausdauer und Muskelkraft zu stärken
  • mehr Mobilität im Alter erhalten
  • Koordination und Flexibilität zu verbessern
  • Körpergewicht zu reduzieren
  • das Selbstbewusstsein aufzubauen und
  • Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten

Dabei soll auch die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit gestärkt und zu einem lebensbegleitenden Sporttreiben motiviert werden.

 

Rückenfitness

Rückenfitness-Zirkel

Das präventiv-medizinische Bewegungsangebot, basierend auf einer sportwissenschaftlich und apparativ gestützten Trainingsdiagnostik erarbeitet Ihnen das Beraterteam einen Ihren Bedürfnissen entsprechenden Trainingsplan. Werden Sie vorbeugend aktiv und trainieren Sie für eine deutlich bessere Lebensqualität.

Jede deiner Entscheidungen führt zu einem 

Ergebnis...!

 

...komm, wir helfen dir!